Jetbrett in 1:1.4 mit JetCat P20SE-Kerostart

a c b

...Video vom Erstflug



Hintergrund:  
Mein erster Turbinen-Jet war ein Falcon 25, welchen ich mir nur zum Testen bzw. zum Erfahrungen sammeln meiner damals neuen JetCat P20SE zugelegt hatte ... dieser wurde zuerst elektrisch eingeflogen
und dann direkt auf die Turbine umgerüstet ... 

s ... der Falcon-25 ... hier beim 'elektrischen' Einfliegen ! 

...  nachdem sich die P20SE auf dem Falcon bewährt hatte  wurde diese in den eigentlich für die Turbine geplante Aeronaut Panther umgebaut !
Der Panther wurde ebenfalls mittels Bungee gestartet und flog absolut perfekt ... der Flieger macht mit diesem Antrieb einfach nur rießig Spass !

x ... mein Aeronaut Panther ...  !

Aber: ... unser Modellfluggelände ist nicht wirklich (eigentlich gar nicht) für die 'flotte' Turbinenfliegerei ausgelegt und hierfür wäre ein 'handstartfähiges' Modell prinzipiell die besser Wahl !

Dann kam das JetBrett von Wolfgang Wehrling als FMT-Plan heraus und nachdem unser Peter G. Teilesätze zum Selbstkostenpreis frässte brach bei uns am Platz wieder mal ne Seuche aus ! Es wurden einige EDF-Modelle gebaut und bei uns am Platz geflogen ... das Teil geht echt gut ... z.T. an die 300Kmh ! --> sowas etwas größer und mit nem Bienchen ... das isses doch ! Der Plan war gleich bestellt und die DXF-Dateien des 'kleinen' JetBrett's bekam ich vom Fliegerkollegen ... und dann konnte ich auch schon loslegen ! Die Daten wurden auf entsprechende Größe skaliert und speziell für den Einbau der Turbine bzw. des Tanks angepasst ! Die Nase wurde noch um ca. 70mm verlängert, um den angestrebten Schwerpunkt mit der 'schweren' P20SE im Heck ohne 'Blei' zu erreichen !

Baubilder Jet-Brett 140% :

... mein Fräßchen bei der Arbeit !

     

  ... der Rumpf entsteht 

... der 500ml Tank wird direkt mit 'reingebaut' ... 
    ... Details von oben 

   ... Details von unten 

   ... der 'Turbinenhalter' fertig zum Einkleben !

   ... Heck  von oben/unten 



  ... dann kommt der Rumpfboden drauf ... 

   ... komplett fertig verschliffen !

q e er ... Bienchen darf auch mal 'Probesitzen' ! 

 ... das Leitwerk entsteht aus zwei 'gegengemaserten' und verklebten 3mm-Balsabrettchen ...
   ... dazwischen kommen 'eingelassene' 3mm-Kohlestäbchen !  

 ... rohbaufertig mit Tank 390gr. !!!

... nach dem Grundieren und Feinschleifen wird der Rumpf nach bewährter AirCombat-Bauweise mit 'Druckerpapier' und Parkettlack beschichtet ...
  ... gezackt hälts besser und sieht auch noch besser aus !

 ... die ersten Flächenkerne entstehen  ... natürlich auf der CNC-Schneide !  

  ... die finalen Kerne werden verklebt, 'beholmt' und die Servoschächte werden ausgefräst !  

... nebenher bekommt der Rumpf seine Farbe und die 'Technik' kommt an seinen Platz !
a  ... 2S2200 Lipo für die Biene ... 2x4Zellen Ni-Mh 1600mAh für RC

... die P20SE an Ort und Stelle und der 'Flammbereich' bekommt selbstklebendes Aluband verpasst !
  ... man kann ja nie wissen !

... Fläche und Kabinenhaube dürfen natürlich auch mal probesitzen !
   

  ... der Zentralbereich bekommt GFK-Verstärkung ! 

... fliegt auch ohne Ohren ... aber ohne diese isses kein Jet-Brett ... dieses bestehen aus zwei gegeneinander verklebte 3mm-Balsabrettchen !
     

... dann wird die mit Papier & Lack beschichtet ... als Holmverstärkung und Schanier dient vorher aufgeklebtes Gipser-Gitterband !
     

   ... fertig sieht's dann so aus !

... mit einem 'gestumpften' Klingenmesser wir der Scharnierkeil mit 'Gefühl' entfernt ... 
... keine weitere Verkastung notwendig ... absolut spielfrei und hält garantiert 'bombenfest' !  
   

... die Querrunder werden geteilt, um pro Seite zwei Servos zu verwenden...
 ... also 4 Flächenservos ... sicher ist sicher ! 

...die Servoschlitze bekommen ein 'Schürzchen' und die vier Ruder je ein 2mm Holzplättchen zur Ruderhornverstärkung !
   ... Anlenkung fertig ! 

... die Haubenbefestigung ist genial einfach - einfach genial, aber 'bombenfest' !
      

  ... fertig ! ddk

Aufwand:
... durch die Styro-Bauweise der Flächen und dem sehr simplem Holzrumpf ist der Bau- und Materialaufwand (keine 25€ !) recht gering ... ! 

Fliegen: 
... beim Jungfernflug war der Schwerpunkt noch rel. weit vorne, was das Absacken nach dem Start auf dem Video erklärt !
... der Schwerpunkt ist mittlerwiele um ca. 1cm weiter nach hinten verlegt worden ... nun auch kein Durchsacken mehr !
... im Landeanflug können die 'doppelten' Ruder durch 'Gegenstellen' als Bremsklappen verwendet und eine enorme Geschwindigkeitsreduzierung erreicht werden !
... der Flieger ist wie der kleine 'FMT-Original-Bruder' extrem flott ... richtiges Jet-Feeling ist garantiert  -->  Flugerfahrung notwendig !! 

Optik:
... ein Nurflügel halt ... fällt irgendwie immer auf ... !

Fazit:
... einfach genial ... genau mein Ding ... mein Feierabend-Jet !    

Verbesserungen:
... habe aktuell noch keine Mängel festgestellt !

Technische Daten: 
Masstab 1:1,4 zum Jet-Brett FMT-Bauplanmodell
Spannweite: 160cm
Länge: 120 cm
Abfluggewicht: ca. 2500g

Flächeninhalt: XX dm²
Flächenbelastung: XX g/dm²
Antrieb: Turbine JetCat P20SE Kerostart / Tank 500ml / 2S2200mAh
Steuerung: Delta-Mix, 4 Servos Servos: 4x HGD-250 JetBrett-Forum RC-Network: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/410692-Jetbrett-EDF Saurier-Decal zum Download :
Saurier_1 / Saurier_2 Bausatz FMT-JetBrett: shop.wemotec.com VTH-Verlag: http://www.vth.de/flugmodell-und-technik/4220-fmt-bauplanbeilage-jetbrett-edf/ Bilder: Videos :